Konfliktmanagement im Unternehmen

Konfliktmanagement - Coaching im Unternehmen Berlin

Der Konflikt – Bedrohung und Chance

Der Begriff Konflikt ist im Allgemeinen negativ besetzt. Fragt man in Unternehmen nach Erfahrungen mit Konflikten, hört man zumeist Geschichten von Eskalationen, Angst und falschem Umgang mit Macht. In einer (Geschäfts-) Welt in der sich die besten Ideen durchsetzen sollen, ist der Konflikt allerdings eine der wichtigsten Quellen der Weiterentwicklung. Im Zustand der Harmonie wird alles bleiben wie es ist, es besteht ein Gleichgewicht der Kräfte, also Stillstand.

Warum ist der Konflikt also so gefürchtet?

Das Problem mit Konflikten ist nicht ihre Existenz, sondern der Umgang mir ihnen. Ist der Konflikt ein fairer Wettstreit um die beste Lösung, wird er von den Beteiligten als erfrischend empfunden und Stolz stellt sich ein, wenn im geistigen Ringen die beste Lösung erarbeitet wurde. Aber wie oft geht dieses geistige Ringen mit Demütigungen, Kompetenzbeschneidungen, Beleidigungen und sogar Drohungen einher? Die Gleichwertigkeit der Konfliktpartner wird verletzt und es entsteht mindestens für eine der beiden Seiten die Notwendigkeit sich zu schützen. Ob er dies durch aggressives Verhalten oder durch Rückzug tut, liegt an der Prägung die er aus früheren Konfliktsituationen mitbringt.

Der Ausstieg aus der Eskalation

Die Lösung liegt zwar auf der Hand, nämlich die Wiederherstellung der Gleichwertigkeit, aber wenn dies so einfach wäre, müsste sich niemand von außen in den Konflikt einschalten. Wenn die Beteiligten eine klare Entscheidung finden können, ob sie sich abreagieren und den anderen bestrafen oder eine Lösung finden wollen, haben sie die erste Tür zu Ausstieg geöffnet. Diese Entscheidung muss klar und eindeutig fallen, denn ein „sowohl als auch“ gibt es hier nicht.

Ziel des Konfliktmanagements

Gelingt es beiden Parteien zwischen dem Menschen und seinen Aktionen zu differenzieren, legen sie die Basis für einen respektvollen Umgang. Sollte es einer oder beiden Seiten nicht möglich sein im Inhalt überein zu stimmen, bleibt immer noch der Weg, die Ansichten des Anderen abzulehnen, ihn aber als Person weiterhin zu achten oder mit anderen Worten, Tat und Täter von einander zu trennen. Wer bereit ist alles zu tun um den Konflikt einer Lösung zuzuführen, wird entsprechend agieren, aber sich nicht mehr zu Reaktionen auf das Verhalten des Anderen hinreißen lassen. Es ist sicher kein ganz einfaches Unterfangen, die bewussten und unbewussten Motive, die zu einer Konflikteskalation führen zu klären, und eine respektvolle Haltung seinen Kollegen gegenüber aufzubauen, aber es ist notwendig, um das immense kreative Potential das in Konflikten gebunden ist für ein gemeinsames Ziel nutzbar zumachen.